Meckern oder nicht meckern

Ziege klein

Meckern ist schööön. Das wissen alle Ziegen. Alle, die bei der Affenhitze arbeiten mussten. Und alle, bei denen mal was nicht so läuft, wie sie es gerne hätten.

Aber macht es auch glücklich?

Markt hat hierzu ein OP-Team getestet, siehe hier.

Offenbar tut es doch besser, zum Beispiel mal ein flottes Tänzchen hinzulegen. Wie diese New Yorker, als sie einen Straßenmusiker Violine spielen hörten. Siehe hier.

 

Eine bunte Mischung …

… aus Altem und Neuem bringt der Juni.

– Alt bewährte Mittel wie Natron, Salz oder Zitrone neu entdecken, rät der BUND. So geht Frühjahrsputz ganz ohne Chemie und mit gutem grünem Gewissen. Siehe hier.

– „Life“ – eins der schönsten Lieder aus der Gospel-Oper „New Start“ – ist brandneu im Netz. Doch gescheat mit singing inspirationhrieben habe ich die Liedtexte bereits vor über 40 Jahren. Christoph Carlhoff – der Inspirator des ganzen Projekts – hat seinerzeit die Texte vertont und mit seinem Chor Singing Inspiration aufgeführt. Von ihrem Revival kannst du dir hier einen Konzertausschnitt anhören und -sehen. Gern auch einen erhobenen Daumen oder einen begeisterten Kommentar hinterlassen.

– Und die neue Datenschutzverordnung? Die ist für mich ein alter Hut, weil ich mich schon immer an die Richtlinien gehalten habe. Hier kannst du es nun nachlesen.

Alles neu macht …

Nein, nicht der Mai macht alles neu, sondern das Leben. Und das mit jedem Atemzug, der ein immer wieder neues Molekül-Cocktail ein- und ausströmen lässt. Wer weiß, vielleicht waren einzelne Moleküle schon im Körper von Buddha, Jesus oder Madonna …

Auch die meisten Zellen des Körpers erneuern sich fortwährend. Und immer wieder neu und anders ist auch die Sinfonie von Klängen und Empfindungen, Farben und Formen, Gerüchen und Geschmäcken, Gedanken und Gefühlen, die du von Moment zu Moment erleben kannst.

Weniger subtile äußere Veränderungen sind natürlich leichter zu bemerken …

Zum Beispiel das neue FiB-Programm mit meinen Ferienangeboten: ein mbsr-Kompaktseminar und ein Wellness-Wochenende im Bergischen mit meiner lieben Kollegin und Qigong-Lehrerin Bahiyya Wöhrle. Mehr dazu in meinem Terminkalender.

home-sweet-home-3104968_1280

 

Eine größere Neuigkeit in meinem Leben stellt ein geplanter Umzug dar. Da fehlt nur noch das passende Apartment. Wenn du was hörst, dann melde dich doch bitte. Ich schicke dir dann weitere Infos.

Frohe Oster-News

Hund hlt Zeitung im Maul

Traditionell ist Ostern ja das Fest der guten Nachricht. Damit aber haben es die meisten Medien nicht so …

Im Umgang damit gefällt mir der goldene Mittelweg: sich weder dem Weltgeschehen zu verschließen, noch sich davon beherrschen zu lassen. Zum Beispiel durch die Entwicklung von Mitgefühl angesichts von Leiden. Und ganz viel Mitfreude in Gedanken an alle, die das Problem nie hatten oder überwunden haben.

Außerdem lese ich gern die guten Nachrichten bei den Newslichtern oder auf Our World in Data. Und die lustigen Nachrichten beim Satiremagazin Der Postillion.

Einen guten Umgang mit guten und schlechten Nachrichten und eine schöne Osterzeit!

Schach dem Geschenke-Stress

331_biber_weihnachten_weihnachtsbaum

 

Wie du auf querbilder.de siehst, kann bei der Geschenke-Auswahl einiges schief gehen …

 

 

Viele fragen sich auch, ob sie sich wirklich alljährlich in den Geschenke-Stress stürzen sollen. Charmant finde ich es, Gutscheine für eine schöne, gemeinsame Erfahrung zu verschenken. Oder auch die Wichtel-Lösung, bei der alle ein Geschenk bekommen und jede/r nur eins kaufen muss. Und wie schön ist es, mal wieder etwas selbst zu machen. Viele tolle Anregungen findest du hier.

 

Fastenletter: Verzicht auf schlechte Nachrichten

Viele Menschen haben unterschwellig das Gefühl, unsere Welt sei in einem beklagenswerten Zustand. Und dass alles immer schlechter wird. Eine Ursache dafür kann die intensive Nutzung der Medien sein. Diese konzentrieren sich – wie jeder weiß – auf schlechte Nachrichten. Und auf Einzelereignisse. Globale Trends werden glatt übersehen.

Wie rapide Gewalt im Laufe der Geschichte abgenommen hat, siehst du hier.

Two-centuries-World-as-100-people größer

 

Und auf der Grafik erkennst du die überwältigend positiven Trends bezüglich Armut und Gesundheit, Bildung und politische Freiheit.

Mehr dazu hier.

 

Darum mein Vorschlag zur Fastenzeit: Sich für eine Weile keine schlechten Nachrichten reinziehen und das Gute feiern. Das gibt Mut und Kraft, es weiter zu fördern. Damit die globalen Trends sich auch weiterhin so schön entwickeln …

Sommerurlaubsfeelings-Lächeln

facebook

Willst du dir dein Sommerurlaubsfeeling über den Herbst und Winter retten?

Dann stellst du dir ganz einfach vor, du seist in einem wunderwunderbaren Land, in dem die Menschen offen, herzlich und freundlich sind. Und dann lächelst du, was das Zeug hält.

Ich wette, dir wird bald urläublich zumute, und du triffst viele Menschen, die dich offen, herzlich und freundlich anlächeln.

Unter Umständen spricht man auch fremdländisch mit dir und möchte dir den Weg zum Zoo oder Bahnhof erklären. Die denken, du bist nicht von hier.

Mehr über den Wert des Lächelns von Vera Birkenbihl auf youtube (ca. 9 Minuten).